APC Hilfeprogramme

Mit Beginn des Jahres 2015 wurde die Direkthilfe für Flüchtlinge und Asylsuchende auf weitere Bereiche ausgedehnt, sodass es nunmehr 7 Bereiche gibt:

  1. APC Bildungs- und Integrationsprogramme
  2. APC Psychotherapie und medizinische Versorgung
  3. APC Familienzusammenführungen
  4. APC Wohnungshilfe
  5. APC Sensibilisierungsprogramme
  6. APC Syrienhilfe
  7. APC Katastrophenhilfe
  8. APC Zuhause – Kautionsfonds für Flüchtlinge

Für alle diese Bereiche erreichen uns immer lauter werdende Hilferufe, sodass jede Spendentätigkeit besonders geschätzt wird. Wobei selbstverständlich eine Zweckwidmung der Spenden für die einzelnen Bereiche möglich ist.

 

 

(1.)   APC Bildungs- und Integrationsprogramme:

Hier gibt es eine Vielzahl von Modulen mit dem Ziel, möglichst umfassend und kreativ ein (Aus)Bildungsangebot zu vermitteln, sowohl für minderjährige Flüchtlinge und Asylsuchende und auch für ältere Flüchtlinge, die es oftmals besonders schwer haben, z.B. einen Arbeitsplatz zu finden. APC-Mitglieder bieten nicht nur Deutschkurse an, wir helfen auch bei der Berufsausbildung. Mit gemeinsamen Sportprogrammen und Kulturprogrammen vermittelt APC auch einen Beitrag zur besseren Integration von Hilfe- und Schutzsuchenden Menschen. Dabei arbeitet APC eng mit Mitarbeitern der folgenden Institutionen zusammen (das jeweilige APC-Mitglied als leitende/r BetreuerIn ist dabei einzeln angeführt):

(i) Bildungsprogramme:

  • Flüchtlingsheim Saalfelden (Christine Enzinger): umfassende Bildungsbetreuung, auch für ganze Familien; Hauptschulabschlüsse und Lehrstellen für junge Flüchtlinge und Asylwerber; Falafelstand von syrischen Flüchtlingen als Integrationsimpuls beim Saalfeldener Wochenmarkt.
  • Flüchtlingsheim Ute Bock Wien (Regine Kappeler): Deutsch- und Englischkurse, seit 2011 für über 100 Asylsuchende, seit 2015 auch Aus- und Weiterbildungsprogramme für ältere Flüchtlinge.
  • KIJA (Kinder- und Jugendanwaltschaft) Salzburg (Andrea Holz-Dahrenstädt): umfassende Betreuung, vor allem für mj. unbegleitete Flüchtlinge und Familien; weiters ist ein kreatives Konzept in Ausarbeitung, bei dem jugendliche Flüchtlinge zum/r AutomechanikerIn ausgebildet werden.
  • Clearing House Salzburg (Bernhard Spiegel): umfassende Betreuung und Bildungsangebot für mj. unbegleitete Flüchtlinge/Asylsuchende.
  • Bildungszentrum Saalfelden (Sabine Aschauer-Smolik): drei verschiedene Deutschkurse für 40 syrische Flüchtlinge.
  • Lerntafel Wien (Martin Wolf): Nachhilfe-Unterricht und pädagogische Betreuung einer großen Anzahl von Flüchtlingskindern und Jugendlichen, vor allem aus Syrien. Circa 23.000 € konnten bereits zur Verfügung gestellt werden.
  • Universität Salzburg (Erika Mourad-Granner): APC hat mit dem Rekorat der Universität Salzburg eine  Vereinbarung getroffen, dass APC den Fonds „APC Studienhilfe für Flüchtlinge“ dotiert, der es der Universität ermöglicht, Flüchtlings- Student*innen in besonders berücksichtigungswürdigen Fällen rasch zu helfen, zB.: durch die Übernahme von Fahrtkosten sowie Kostenübernahme oder Kostenbeiträge für PC Anschaffungen oder Lernmaterial. Dieser Fonds ist mittlerweile mit ca. 20.000 € dotiert, gemeinsam mit Rektor Prof. Schmidinger sind Bemühungen geplant die Dotation dieses Fonds weiter zu erhöhen.
  • Vielmehr für alle (Veronika Ehm): APC unterstützt drei Sozialprogramme des Vereins, vorallem das Projekt PROSA, bei dem Jugendliche, die von Bildungsmaßnahmen ausgeschlossen sind, auf den Pflichtschulabschluss vorbereitet werden.
  • Bockwerk (Christian Penz): mit diesem Projekt mit dem Fokus Handwerk und Design wird Personen mit ungeklärten Aufenthaltsstatus eine Ausbildungsperspektive geboten.  APC wird die konzeptionelle Ausgestaltung dieses Programms weiterhin begleiten.
  • Free Girls Movement (Montserrat Eloisa Romero): APC unterstützt diesen Verein, welcher den Schwerpunkt  auf Bildung und Persönlichkeitsentwicklung junger Mädchen (im Alter von 14- 18 Jahren) legt, die aus traditionellen Gründen keine Ausbildung oder eigene Karriere verfolgen können oder dürfen.

(ii) Integrationsprogramme:

(a) Sportprogramme

  • Union Döbling (Christian Schüchner): jugendlichen Flüchtlingen wird in einer Vielzahl von Sportaktivitäten ein integratives Training mit österreichischen Jugendlichen ermöglicht.
  •  MARK.Freizeit.Kultur in Salzburg (Gerd Pardeller): wöchentliches Fußballtraining mit jugendlichen Flüchtlingen und Asylsuchenden.

          (b) Kulturprogramme

  • APC-Musikprogramme (Hans Nerbl): im Rahmen von Salzburg 20.16 werden von APC Kulturveranstaltungen in Stadt und Land Salzburg organisiert, bei denen lokale Musikergruppen gemeinsam mit Flüchtlings-MusikerInnen auftreten.
  • Neue Oper Wien (Barbara Preis): Jugendliche Flüchtlinge wurden in eine Schulproduktion der Schostakowitsch Oper „Die Nase“ integriert, ebenso finanziert,  APC die Teilnahme von jungen Flüchtlingen an der Ernst Krenek Oper „Pallas Athene weint“. In Ausarbeitung ist weiters eine gezielte Schauspiel/Gesangsausbildung für jugendliche Flüchtlinge mit dem Ziel gemeinsamer Theater/Opernaufführungen.
  • Malort.nach.Arno.Stern in Salzburg (Lisa Lemberg): wöchentliche Malkurse für jugendliche Flüchtlinge und Asylsuchende.
  • Building Bridges (Alexander Medem): Das Projekt ermöglicht jungen Flüchtlingen Workshops in Tanz, Gesang und Percussion. Außerdem trägt der Verein durch gemeinsame Auftritte mit musizierenden Flüchtlingen zur Integration und Sensibilisierung auch für künstlerische Bereiche bei.

(2.)     APC Psychotherapie und medizinische Versorgung:

hier handelt es sich um Hilfe in Notsituationen für schwer traumatisierte Menschen, die ohne die Mitwirkung von APC sonst bis zu zwei Jahre auf einen Therapieplatz warten müssten. Seit 2011 wurden über 100.000 € von APC zur Verfügung gestellt. In diesem Bereich sind unsere Kooperationpartner:
  • PsychotherapeutInnen von Hemayat Wien (Friedrun Huemer, Cecilia Heiss): insgesamt sind es 9 Therapeutinnen, die seit 2011 eng mit APC kooperieren. Dabei wird der Schwerpunkt auf Langzeittherapien gelegt, bei denen auch non-verbale Formen der Psychotherapie (wie Licht- und Farbtherapien) zum Einsatz kommen, die sich insbesondere in jenen Fällen bewährt haben, bei denen die Kommunikation aus sprachlichen Gründen oder aus der besonders schwer traumatisierten Verfassung der Klienten zusätzlich erschwert ist.
  • PsychotherapeutInnen der Plattform für Menschenrechte, Salzburg (Ursula Liebing): auch in Salzburg haben wir begonnen, vorerst mit 3 TherapeutInnen, die Psychotherapie-Kosten für traumatisierte Flüchtlinge und Asylsuchende, vorwiegend aus Syrien und Afghanistan zu übernehmen.

(3.)    APC Familienzusammenführungen für Flüchtlinge:

Seitens der öffentlichen Hand werden dafür keinerlei Budgetmittel zur Verfügung gestellt. Damit wenigstens in besonderen Härtefällen (z.B. die Suche nach den Eltern von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen, oder das Nachholen eines Kindes nach Österreich für eine mittellose Flüchtlingsfamilie) die Kosten für Visumanträge und Flüge finanziert werden können, kooperiert APC mit:

  • Österreichisches Rotes Kreuz (Claire Schocher-Döring): im Rahmen der APC-Syrienhilfe 2015 konnte APC bereits 22.000 € zur Verfügung stellen. Unsere Finanzhilfe für Familienzusammenführungen wurde mittlerweile mit 15.000 € fortgesetzt, wobei ebenfalls Flüchtlinge aus anderen Ländern betreut werden. APC ist die erste und bisher einzige NGO, die in diesem Bereich mit dem ÖRK bei der Kostenübernahme zusammenarbeitet. Hier finden Sie den aktuellen Bericht vom Roten Kreuz.
  • Flüchtlingsheim Saalfelden (Christine Enzinger): APC hat bereits in den vergangenen Jahren zur Kostenübernahme von mehreren Familienzusammenführungen beigetragen, wobei hervorgehoben werden soll, dass der Großteil der Kosten (2014/15 für 53 Flüge) durch die Falafelverkäufe des Flüchtlingsheims finanziert werden konnte.

(4.)  APC Wohnungshilfe:
In diesem Hilfebereich gibt es zwei Projekte:

  • ZUHAUSE – Kautionsfonds für Flüchtlinge

    Mit diesem kreativen Projekt wollen wir bis zu 100 Wohnungen für Flüchtlinge ermöglichen.

  • Mietkostenzuschüsse (Martin und Barbara Wolf):
    Dieses Programm wurde 2015 gestartet mit dem Hauptziel, mit laufenden Mietkostenzuschüssen (oder auch mit der Übernahme von Einmalkosten, z.B. bei drohenden Delogierungen) in besonders prekären Flüchtlingssituationen zu helfen. APC kooperiert hier mit Casa Nova Real Estate Wien.
    Das Angebot umfasst die Organisation der Mietkostenzuschüsse, die kostenlose Beratung betreffend die Modalitäten der Mietvereinbarungen von Wohnungen.

    Für diese laufende Art der Flüchtlingshilfe werden insbesondere Daueraufträge an APC erbeten mit dem Kennwort „Spende – Wohnungshilfe“.

(5.)   APC Sensibilisierungsprogramme:

Hier handelt es sich um Programme, bei denen die Begegnung mit Flüchtlingen und Asylsuchenden insbesondere bei der lokalen Bevölkerung ein stärkeres Verständnis für die Flüchtlings- und Asylthematik fördern soll:

  • Krimmler Friedensdialog und APC Friedenswanderung (Hans Nerbl und Ernst Löschner): Seit 2007 organisiert APC diese Veranstaltungen, an der ca. 5000 Menschen teilgenommen haben. Die Teilnahme von in Österreich lebenden Flüchtlingen und Asylsuchenden ist dabei ein zentraler Punkt unserer Sensibilisierungsbemühungen. Schon zwei Mal fand auch ein Schüleraustausch zwischen der HTl Saalfelden und Schulen in Israel statt, mit einer gemeinsamen Teilnahme der Schüler an den APC Veranstaltungen.
  • Schulen im Oberpinzgau (Antonia van der Post): Trommelworkshop afrikanischer Flüchtlinge („APC-Trommler“) für SchülerInnen sowie Begegnung mit ihren Eltern.
  • TVB und Bergrettung Krimml (Andrea Mair, Petra Lemberger, Hansjörg Bachmair): Unterbringung von Flüchtlingen und Asylsuchenden bei Krimmler Bauern; Begegnung mit den Teilnehmern an der jährlichen APC-Friedenswanderung.

(6.)     APC Syrienhilfe:

2015 startete APC  erstmals ein Programm, das Flüchtlingen in ihrem Ursprungsland zugute kommt. Der Impuls zu diesem Programm kam von Artists for Syria,  in Zusammenarbeit mit der in Wien domizilierten NGO LeEZA (Liga für emanzipatorische Entwicklungszusammenarbeit, sie ist in ihrer Arbeit spezialisiert auf den Nahen Osten), zur Versorgung von Binnenflüchtlingen in Syrien. Es handelt sich dabei um Menschen, die alles verloren haben, die Hilfe brauchen für das Allernötigste: Nahrung, Kleider, Medikamente. Unser Kooperationspartner ist das

  • Frauenzentrum Kolishina in Amude, Syrien (Manal Husseini): es konnten 44.000 € zur Verfügung gestellt werden, die individuell an 633 Familien mit 2209 Kindern nach ihren spezifischen Bedürftigkeiten zur Verteilung gelangten.  Vergleichen Sie dazu den Syrien- Abschlussbericht.

APC (Koordination Donatella Magliani) wird sich weiterhin bemühen, für Binnenflüchtlinge und andere Menschen in extremen Notsituationen in Syrien eine Finanzierungshilfe zu leisten. Spenden für dieses Programm werden besonders dringend erbeten.

(7.)     APC Katastrophenhilfe:

APC startete 2015 ein Programm in Nepal, um den Wiederbeginn des Unterrichts in einer Schule zu ermöglichen, die nahezu völlig durch die verheerenden Erdbeben vom 25. April und 12. Mai 2015 zerstört wurde. Es betrifft die Hauptschule „Shiva Jyoti“ für 100 Kinder in Baguwa im Distrikt Gorkha in Nepal, im Epizentrum der Erdbeben.

Darüber hinaus hilft APC beim Wiederaufbau von Sherpa-Häusern, die in diesem Ort  durch die Erdbeben zerstört worden sind.

(8.)     APC ZUHAUSE – Kautionsfonds für Flüchtlinge:

Die Grundidee des Projektes ist der Aufbau eines Kautionsfonds, um damit eine Garantie für Vermieter von Wohnungen für Flüchtlinge bereitstellen zu können. Im ersten Schritt wird dazu über respekt.net ein Crowdfunding organisiert, mit dem Ziel, € 25.000 bis spätestens Ende Mai 2017 einzuwerben. Dieser Betrag wird von APC treuhändisch bei einer Bank hinterlegt und bildet die Basis für eine künftige Hebelwirkung für Kautionsvergaben, die in Summe weit über den gesammelten Betrag hinausgehen. Tatsächlich stellt die Kaution für eine Anmietung einer Wohnung (in der Regel ist die Kaution der dreifache Betrag der Wohnungsmiete) oftmals eine kaum zu überwindende Hürde dar. Hier setzt unser Projekt ein, wobei alle Anträge zu Kautionsübernahmen von unseren Projektpartner Diakonie Flüchtlingsdienst , Interface und Flüchtlinge Willkommen  bearbeitet werden. Das Ziel des Projektes ist es, bis zu 100 Wohnungen für Flüchtlinge (Familien und Einzelpersonen) zu ermöglichen. Das mit ZUHAUSE verbundene Finanzierungsrisiko wird von APC gemeinsam mit Diakonie Österreich und Interface getragen.