Development

>> translation into English will be done according to the availability of our volunteers <<

Seit 2011 – mit der Neugründung von APC als gemeinnütziger Verein für Flüchtlingshilfe – fungiert APC nicht nur als Friedens-, sondern auch als Sozialinitiative.

Dazu entwickelten wir sukzessive Hilfeprogramme für Flüchtlinge und Asylsuchende und erweiterten auch kontinuierlich unsere Zusammenarbeit mit anderen Hilfeeinrichtungen mit dem Ergebnis, dass wir mittlerweile mit über 20 von ihnen eng zusammen arbeiten, wobei immer ein (ordentliches) APC-Mitglied (vgl. die drei Arten von APC-Mitgliedschaften) für die Leistungserbringung und/oder Koordination dieser Zusammenarbeit zuständig ist und auch für die schriftliche Dokumentation der erbrachten Leistungen verantwortlich ist.

Bis Ende 2014 lagen die inhaltlichen Schwerpunkte der APC-Direkthilfe auf drei Bereichen; so wurden die Spenden, die APC in den Jahren 2013 und 2014 aus Österreich und aus dem Ausland von insgesamt Eur 107.300 bekommen hat, für über 350 Flüchtlinge wie folgt verwendet:

  • 58.900 € für Psychotherapie und medizinische Versorgung für schwer traumatisierte Flüchtlinge und Asylsuchende
  • 40.100 € für Bildungs- und Integrationsprogramme, inkl. Deutschkurse und Sport-/Kulturprogramme zur Begegnung von (meist jungen) Flüchtlingen mit der österreichischen Bevölkerung
  • 8.300 € für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Die Flüchtlinge kommen vorwiegend aus Tschetschenien, Afghanistan, Somalia, und verstärkt aus dem Nahen Osten, vor allem aus Syrien.

Mit Beginn des Jahres 2015 wurden die APC Hilfeprogramme auf nunmehr 7 Bereiche ausgedehnt.

Seit 2011 wurden folgende Beträge der direkten APC-Flüchtlingshilfe zur Verfügung gestellt: 

 APC_Spenden_Graphik_2015-11-07 zum Vergrößern der Graphik:
diese anklicken

Es stand bereits bei der Generalversammlung vom 20.11.2015 fest, dass für das Gesamtjahr 2015 über 100.000 € ausgeschüttet werden, da allein für das neue APC-Hilfeprogramm für Syrien (für Binnenflüchtlinge und Familienzusammenführungen) 66.000 € zur Verfügung gestellt wurden (vgl. den Spendenschlussbericht von Ernst Löschner).