Marko Feingold

Geboren am 28. Mai 1913, Überlebender von vier Konzentrationslagern, seit 1979 Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg, Ehrenmitglied von APC.

Marko Feingold ermöglichte 1947 vielen „Displaced Persons“, die in Salzburg kaserniert waren, die Überstellung ins Lager „Givat Avoda“ in Saalfelden (heute: Wallnerkaserne), von wo aus sie den Marsch über den Krimmler Tauern in Angriff nehmen konnten; er wird auch im Bericht des Bergführers Viktor Knopf erwähnt, der die Flucht über den Krimmler Tauern aus eigener Erinnerung beschrieben hat.

Ein von Marko Feingold selbst verfasster Lebenslauf steht uns auch zur Verfügung.

Marko_Feingold1  Marko_Feingold2
Marko Feingold – 2010 … und 2012 mit Ernst Löschner auf der Windbachalm