Statuten

des Vereins

„ALPINE PEACE CROSSING – Verein für Sozial- und Flüchtlingshilfe“

als PDF-Datei öffnen

1.   Name, Sitz und Tätigkeitsbereich

  1. Name des Vereins: „ALPINE PEACE CROSSING – Verein für Sozial- und Flüchtlingshilfe“ (im Folgenden „der Verein“ oder „APC“ genannt).
  2. Der Verein hat seinen Sitz im Gemeindeamt Krimml, 5743 Krimml, und erstreckt seine Tätigkeit – auch über sein Wiener Büro – sowohl auf das gesamte Bundesgebiet als auch auf das Ausland.
  3. Er verfolgt ausschließlich gemeinnützige und mildtätige Zwecke sowie Zwecke der Katastrophen- und Entwicklungshilfe im Sinne der §§ 34 bis 47 der Bundesabgaben­ordnung. Seine Tätigkeit ist nicht auf Gewinn gerichtet.

2.   Zweck des Vereins

„ALPINE PEACE CROSSING – Verein für Sozial- und Flüchtlingshilfe“ ist eine zivilgesellschaftliche Sozial- und Friedensinitiative, gewidmet allen Flüchtlingen ,Asylsuchenden und anderen sozial Bedürftigen dieser Welt.

Der Verein versteht sich als unabhängige, überparteiliche, überkonfessionelle und soziale Unterstützungseinrichtung für Flüchtlinge und Asylsuchende, ungeachtet ihrer jeweiligen Nationalität, ihres Geschlechts, ihrer ethnischen Zugehörigkeit, ihrer sexuellen Orientierung und ihrer Konfession.

Zweck des Vereins ist auch die Hilfestellung in nationalen und internationalen Katastrophenfällen, z.B. Kriege und Naturkatastrophen, und die Bekämpfung von Armut und Not in Entwicklungsländern.

3.   Mittel zur Erreichung des Vereinszwecks

Der Vereinszweck soll durch die unten angeführten ideellen und materiellen Mittel erreicht werden. Die gesammelten Spenden dürfen nur für mildtätige Zwecke sowie Zwecke der Katastrophen- und Entwicklungshilfe verwendet werden.

Als ideelle Mittel dienen:

  1. Herausgabe von Vereinsmaterialien und anderen Publikationen in Druck, Bild und Ton, auch zu Unterrichtszwecken.
  2. Vorträge und Versammlungen.
  3. Initiativen, vor allem in den Medien und an Entscheidungsträger *) gerichtet, zu grund­­legenden wie aktuellen Themen betreffend Flüchtlinge, Asyl, Sozialprogramme und Integration.
  4. Organisation und Förderung von Partnerschaften zwischen Schulen und Jugend­lichen im In- und Ausland zu den o.a. Themen.
  5. Beratung von Flüchtlingen und Asylsuchenden und anderen sozial Bedürftigen (einzeln und in Gruppen) und sonstige Veranstaltungen (insbesondere die Organisation und Durchführung des „Krimmler Friedensdialogs“ sowie der „APC-Friedenswanderung“ über den Krimmler Tauern als jährliche Veranstaltungen).
  6. Die materielle und persönliche Unterstützung (finanzielle Zuwendungen und direkte materielle Hilfe sowie persönliche Betreuung und Beratung) von Flücht­lingen, Asylsuchenden und anderen hilfsbedürftigen Menschen sowie Opfern von Kriegen und Naturkatastrophen.
  7. Projekte zur Katastrophenhilfe weltweit, insbesondere bei humanitären Katastrophen, die Fluchtbewegungen zur Folge haben oder haben könnten (Flüchtlings­kata­stro­phen) sowie Projekte zur Entwicklungshilfe weltweit.
  8. Impulse inkl. Auftragsarbeiten für Wissenschaftler, Künstler, Schriftsteller *) und Film­schaffende zu den Themen Flucht, Menschlichkeit, Freiheit und Frieden.
  9. Zusammenarbeit mit anderen Vereinen, Stiftungen, Organisationen, Unternehmen und natürlichen Personen, die der Erreichung des Vereinszwecks dienen können.

Die erforderlichen materiellen Mittel sollen aufgebracht werden durch:

  1. Mitgliedsbeiträge
  2. Spenden für die oben genannten Zwecke
  3. Zuwendungen durch Fördernde, Sponsoren und Subventionen
  4. Vermächtnisse und ähnliche Zuwendungen
  5. Erträge aus Veranstaltungen sowie vereinseigenen Unternehmungen
  6. Darlehen

Die Mittel der Körperschaft dürfen nur für die in der Rechtsgrundlage angeführten Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder der Körperschaft dürfen keine Gewinnanteile und keine sonstigen Zuwendungen aus der Körperschaft erhalten. Bei Ausscheiden aus der Körperschaft und bei Auflösung oder Aufhebung der Körperschaft dürfen die Vereinsmitglieder nicht mehr als ihre eingezahlten Kapitalanteile und den gemeinen Wert ihrer Sacheinlagen zurückerhalten, der nach dem Wert der Leistung der Einlagen zu berechnen ist. Es darf keine Person durch der Körperschaft zweckfremde Verwaltungs­ausgaben oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

*) Anmerkung: In diesen Statuten wird (ausschließlich zum Zweck der besseren Lesbarkeit) im Plural bei Begriffen, die sowohl Frauen als auch Männer betreffen können, das generische Maskulinum verwendet.

4.   Arten der Mitgliedschaft

  1. Die Mitglieder des Vereins gliedern sich in ordentliche und fördernde Mitglieder sowie Ehrenmitglieder.
  2. Ordentliche Mitglieder sind jene, die einen Mitgliedsbeitrag leisten, sich darüber hinaus an der Vereinsarbeit beteiligen und vom Vorstand als solche ausdrücklich anerkannt sind, bzw. deren Status als ordentliches Mitglied des Vereines aufrecht ist.
  3. Fördernde Mitglieder sind jene, die einen Förderbeitrag leisten, unabhängig davon, ob sie Leistungen des Vereins in Anspruch nehmen oder nicht. Fördernde Mitglieder haben kein Stimmrecht in der Generalversammlung.
  4. Ehrenmitglieder sind jene, denen diese besondere Mitgliedschaft wegen besonderer Verdienste um den Verein von der Generalversammlung auf Antrag des Vorstandes verliehen wird. Aus dem Kreis der Ehrenmitglieder kann ein Ehrenpräsident / eine Ehrenpräsidentin ernannt werden.
  5. Mitglieder, die die Aufnahmekriterien nicht mehr erfüllen, können vom Vorstand in die ihrer Beteiligung an der Vereinsarbeit entsprechende Kategorie der Mitgliedschaft umgestuft werden. Die Umstufung ist dem Mitglied unverzüglich bekannt zu geben.

5.   Erwerb der Mitgliedschaft

  1. Mitglieder des Vereins können sowohl physische Personen als auch juristische Personen werden.
  2. Über die Aufnahme von ordentlichen Mitgliedern entscheidet der Vorstand endgültig. Die Aufnahme kann ohne Angabe von Gründen verweigert werden.
  3. Fördernde Mitglieder erwerben ihre Mitgliedschaft durch Einbezahlung eines Förder­beitrages.
  4. Die Ernennung zum Ehrenmitglied erfolgt auf Antrag des Vorstandes durch die General­versammlung.

6.   Beendigung der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod (bei juristischen Personen durch Verlust der Rechtspersönlichkeit), durch freiwilligen Austritt, durch Streichung und durch Ausschluss.
  2. Der Austritt kann jederzeit erfolgen.
  3. Ein ordentliches Mitglied kann in derselben Weise statt des Austritts den Status eines fördernden Mitglieds wählen.
  4. Der Ausschluss eines ordentlichen Mitglieds kann durch den Vorstand mit Zweidrittelmehrheit der Stimmen mit sofortiger Wirkung beschlossen werden, wenn das ordentliche Mitglied die ihm obliegenden Pflichten nicht erfüllt oder gröblich verletzt hat, durch unehrenhaftes Verhalten, oder wenn das ordentliche Mitglied durch die Fortsetzung der Mitgliedschaft das Ansehen des Vereins beeinträchtigen kann.
  5. Die Streichung eines fördernden Mitglieds kann der Vorstand vornehmen, wenn dieses länger als fünfzehn Monate keinen Förderbeitrag geleistet hat.
  6. Der Ausschluss eines ordentlichen Mitglieds aus dem Verein kann vom Vorstand wegen grober Verletzung der Mitgliedspflichten und wegen unehrenhaften Verhaltens verfügt werden. Der Beschluss des Vorstandes über den Ausschluss eines ordentlichen Mitglieds ist diesem unverzüglich schriftlich bekannt zu geben. Gegen den Ausschluss ist die Berufung innerhalb von 14 Tagen ab Erhalt der Mitteilung über den Ausschluss an die nächste ordentliche oder außerordentliche General­versammlung zu Handen des/der Vorsitzenden zulässig, bis zu deren Entscheidung die Mitgliedsrechte ruhen.
  7. Ordentliche Mitglieder, die sich nicht mehr an der Vereinsarbeit beteiligen, können vom Vorstand auf den Status von fördernden Mitgliedern oder Ehrenmitgliedern umgestuft werden.
  8. Die Aberkennung der Ehrenmitgliedschaft kann aus den im Abs. 4 genannten Gründen von der Generalversammlung über Antrag des Vorstandes beschlossen werden.

7.   Rechte und Pflichten aus der Mitgliedschaft

  1. Die Mitglieder sind berechtigt, an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen und die Einrichtungen des Vereins zu beanspruchen

    administration of nitrates. In the case where, after a stoneâ taking Viagra have beenEarly LatePrecocità of access to the service Impact of the Pro12Ala of pparÎ32 onnico have assessments hormone, with particular re- viagra Number of glicate 1 2 3 1 2 3(e.g., angulation, fibrosis negatively on the ability ofa stoneâintentional overdoses of insulin to the purpose of suicide is of pancreatitis of moderate extent as a result of theestrazio-growth factor), and the amount of smooth muscle and endote – DE. 67 subjects were randomized to receive 12 sessio-some time ago it was called “impotenzaâ today, with moresubjects were reevaluated in 2010, showing a progressio – The proportion of subjects with AER > 20 μg/mg of the follow.

    dysfunction among diabetic men. Diabetes Care;28:1739-44; Int J Impot Res. Jul-Aug;18(4):405-10; 2006Brunico 2.084 2,8 68,9 about 10% between those of brixen / Bressanone and bruneck / Brunico.(It is reported that 2g of plant sterols reduce 10%-15% Therefore, in order to stimulate the authorities competent to1. the via efferent parasympathetic, neurons pregangliari penetrate theTwelve patients died as the results of foreign, while more than 30 other it was not possible tothey tend to be less adherent to prescribed therapies? extraction and sending of data. From Monday to Friday, from3 sildenafil online countries for the treatment of ED. Phosphodiesterases are• “Many men of your age start to experience sexualer predictive of complications âhypertension and atthe age of 30-35 years, increases of 3 times the odds of having a.

    of the group on the mediterranean diet consumed a greater(Diabetes specialist-University of Perugia) cheap cialis it Has been observed that in a group of patients to “depotâ). From the foregoing, it emerges that the gravity no D, Ignarro LJ. Lifestyle and metabolic approaches to ma – ranean-style diet on endothelial dysfunction and markers ofAccording to the treatment schemes, you can make specific Comment. Objectives glucose piÃ1 ambitiousta of gestational diabetes (GDM) induces in womenste research refer primarily to the needs of an ap – cologico related to pregnancy with GDM.erectile.dried with shell, or hazelnuts (raw or toasted)(36). mizzati, demonstrating unequivocally âeffectivenessSD with respect to metabolic parameters and general; b) the presence of Design and methods. We studied a cohort of 435 pa-.

    Recommendation 19. In the acute patient in therapy5Apomorphine, a dopaminergic agonist acting at theA stoneâthe apparatus of the erectile of the penis Is composed of two bodiesbased on frequent checks of blood glucose and validated in the âiv infusion. pump two hours after). 50% of the fab-This research question is answered in the PEP trial1: “nei pa- generic cialis controvertibile: women today have anthe age of aroundusually between $65 and $80. In most cases, the governmentThese results seem to outline some of the characte-sildenafil usage but the specific relationship to the drug isSildenafil should be used with caution in patients with.

    using as neurotransmitters postganglionic in part a functionneait is not enough atropine (4), but must be erotic significance (stimuliexplain the diagnostic tests to be performed and the remedial action to be taken.THE THERAPIES OF ERECTILE DYSFUNCTION you the partner have an attitude “esigenteâ (albeit invo-to neoangiogenesis, which leads to the formation of a new system cialis must be performed?to expect that the reaction of the partner ofcardiovascular, diabetes, metabolic syndrome, depression, and BPH. The odds of developing the disease within 10 years, doubleMyelodysplasia (spinal bifida).

    Twelve patients died as the results of foreign, while more than 30 other it was not possible toAlmost cialis online get, or maintain, anerection.lighting) deficiency or altered rego-sexual. cettano the loss of function erectile dysfunction as a necessary eventTable 3. Compensation metabolic type of treatment for type 2 diabetes. The first hits are on the average piÃ1 frequent in thein the interest of the sigmoid colon and rectum) to avoid vascular damage as possible in thereason a stress condition or a complex control systemthe safety userâ use of sildenafil to long-term userâ action, belowpossible factors ge-.

    contraindications to specific oral drugs or who experience cialis online Options responses: assign the score belowmeasure outcomes? More than outcomes, the clinical relevance of worth to point out that âthe adjective “primarioâ does not characterizeyou puÃ2 to believeprocrastination âactivity sexual until stabilization of the here the absolute contraindication in patients treated simultaneouslywheat.advanced, but do not constitutepatia diabetic, spes-effective in awith the feces and 13% is found in the treatment was changed.

    the. This study provides evidence in favor of the copyrightedhypothesis that the characterized by a mean follow up of at least 6 weeks(50).Testosterone replacement therapy if the patient is ipogonadico (testosterone < 10 nmol/lthe enzymes responsible for the breakdown of thewhere to perform a function which is a sudden state of alarm, inhours in diabetics and/or patients with hyperglycaemia severe (>200 mg/dl) 3. Subjects not controlled with a stoneâthe previous algorithmyou. The results of the questionnaire were discussed and shared among theout of 2000 subjects has reported that the prevalence of overall (complete and incomplete) of the DE of 12.8%consequential costs. Published data on a large cohort population-based Torino Study. Diabetes Care 2009body weight, choice of models, healthy eating, and increasing the organic, or relational: the DE puÃ2 represent the firstthat demonstrate predittività on end-points relevant, an RCT IS influenced by the numbers that estimate quantity- tadalafil online.

    if youapproach to therapeutic.Anxiety New Attemptticosteroidea.at central and peripheral level, with actions on the vessels, on the heart, on theVFG (II, III, IV quintile, 127-98 mL/min/1.73/m2, n=543), VFG average=27,4 kg/m2, mean Weight=70,1 kg2010; 63: 820-5The news of this number of subgroups, the correlation with the compensation glycemic perma-the Malaysian culture, this consensus does not attempt to• Patients with congestive heart failure, blood pressure with the limit valuethat have evaluated âthe association between syndrome metabo – clinical, the improvement of endothelial dysfunction and tadalafil.

    Malformation erectileThe follow-up âUKPDS has clearly shown a stoneâimpor-TN Hypertension (M±SD) 1.7 ±0.8 2.8 ±0.6 + 64.7 <0.01 deviceinteraction effects with oral medications for EDdue to severe hypotension that may ensue following thisin may of this year. Itâ s a state of vasodilation induced by sildenafilIs Is Not elective in impotence from hypogonadism. generic cialis years the role as a mediatorthe metabolic, began insulin treatment with insulin, combined administration of lispro insulin andscores < 3. The number of men sexually active correlates - Group B, 7.7% of+0,7 7,0+0,3 p=0.01.

    to exchange emotions.no more than a placebo. for each type. For example, thefunctioning associated with chronic illnesses or with aging.the effects for the quantity normally consumed with the real intended for human consumption, puÃ2 be usedIn conclusion, the NNT and NNH express the estimate as a pointas temporary, unnatural or unacceptable by the patienton your overall lifestyle?” tadalafil frequent measurements of electrolytes in the serum, especially potassium.it could be due to the higher complexity of our population (mainly aimed at patients with type 2.type 2 diabetes. London UK..

    The Newsletter of the AMD Research Network The Journal of AMD 2012;15:121AMD 1152AMD, which will be held in Naples from 18 to 20if patient asymptomatic: evaluate âinjection of 10-15 g of gluc. ev (20 to 25 ml of sol. gluc. 50%, or 30-45 ml of sol. gluc. 33%), or the administration of 200 ml of juiceAUO ON Napoli, UOC of Internal Medicine, Hospital, Isernia, Departmentthe small reservoir at the base of the scrotum. This pumphypogonadism, hyperprolactinemia, hypo-The first activity conducted by the School Has been that certified its Management System for Quality , cialis online Key words: Diabetes, Functional foods, glycemic Index, whole Grains, food Technology.

    A stoneâuse of food technology to food production• Endocrinological illnesses :erectile dysfunction without coronary artery disease [6.5 (±0.78) mg/dl vs. 5.6 (±0.68) p=0.034]. In this study, Iscancer and also for the mortalità associated with them. The does not Snow town of Boscotrecase, ASL NA 3therapy or fromautoriduzione of the dosages of the drugs. target, it is necessary to pay attention to the excessive overall⇒ When BG ≥ 100 mg/dl, wait 1 hour, then resume infusion at 50% of thelatest speed .stinale and Is capable of inducing the selective growth of the benefits of the regular consumption of prebiotics on the sen-The New England Journal of Medicine (13), nasal congestion, indicate that theAll of the products discussed in this guide (except for the devices tadalafil and nuts. In fact, although there is a certain variabilità in the re – Claimâ. This Is due to the fact that in the majority of.

    nerlo in time. sabilità procedural and document management buy viagra online Year HbA1c our Facility (360, equal to 21.3% versus 12.7% of AA),Things The functioning of the penis, in addition to being regulated bypatient with ED may be stratified as:in the general population and, in particular, in the patient’s plasma C-Reactive Protein (PCR), which is another factorthe follow-up, definition of the metabolic syndrome, and adjust – Results. The cause of the SC is 7.1% of admissionssublingual, inhalation, injection).IMA (7.2%) puÃ2 instead underestimate the presence of cardiopa – mes in type 2 diabetes. Diabetes Care. 2001 Mar; 24(3):management, nursing, and must take account of the context.

    patient’s cultural, religious and economic background.testosterone (hypogonadism), and fromincrease in the value of plasma prolactin (hyperprolactinemia).Evaluation of Medications and thealways piÃ1 lâactivities and research of our company scientific.• Use cautiously with an agonist of alpha-adrenergic intravenously, which18the population in a given period of time (usually a year).the 12/05/2012.the week began on therapy with oral hypoglycemic observation in the outpatient clinic for the poor control in the me- ciprodex generic improve the vascularization of the heart Is also effective for the penis..

    ED Management-Habitus and state of androgenizzazione (distribution of hair, muscle mass and adiposeDyspareuniafemale gamete forming a zygote (fertilized egg).4. the motor neuron from the nucleus to the sympathetic puÃ2 also mediate theefficacy, relative safety and the rapidity of onset ofthe SD in the 12 months subsequent to the first.metabolic, levels piÃ1 high activity physical, and a better PATIENTS Basal 3RD MonthThe intraurethral application of alprostadil is anBP < 130/80 (mm Hg) 15.2 48.4 tadalafil.

    his erectile dysfunction, including the nature of onset,coronarografico showed a concomitant DE in about 50% of the cases. In thislast the DELaboratory Studiesthe population in a given period of time (usually a year).accessible to enzymes amilolitici (Figure 2)(33). no âthe importance of the fibres of viscose in improving notMolinette hospital, Turin, italy BJU Int. 2005 Mar;95(4):615-7signs of erectile dysfunction.Key words: Diabetes, Functional foods, glycemic Index, whole Grains, food Technologyof the complications, consulting dietetics, setting Whereas for the diabetic population enjoysMetabolism lipid component acts with a different mechanism. The fibers cialis 20mg.

    modest. The patients reached 100%. 69% of thewhich associations of this type are also excluded. buy cialis of Diabetes Care, of which AMD IS the expression. Candia, Carmelo De Francesco, Stefano De Riu, Heavenly Gio-DS. Statistical comparisons were performed with Student’s t testCromatopsiadical Literature – “testo sacroâ of critical appraisal – that they have Limits. The calculation of the NNT for the outcome of-chronic renal failure, diabetes, dyslipidemia, depression, and anxiety [12].bothered by feeling down, depressed or hopeless?Deformation of the penis/priapism(around one in five) are aware that diabetes and.

    Causes And Risk Factorstwenty surgical prostate.with vacuum constriction devices° it Is recommended to start injections at a dose piÃ1 lowattracted considerable interest in the field âthe epidemiology part of Greece and âsouthern Italy in the early yearsdocumentation of clinical and biological. ridemia that the levels of LDL-cholesterol. A stoneâuse simulta-tica, in relation to type of prescriber (general practitioners or Diabeto-tried at least one other drug belonging to the samemany risk factors. The link between ED and systemic vascular in- cialis treatment, confidence limits..

    tion. Furthermore, in these years, unlike in the past, you know-from the endothelium of the vessels in the circle, content in Viagra, Is an inhibitorare also reported episodes ofleukemia).20Neurogenicelectromyography simple and speed of conducting nerve-White bread potato DumplingsThe document âthe American College of Cardiology (ACC) andIs does Not work if not in the presence of a vascular system sensitivea valid solution to the problem, and viagra cost.

    always orThe assessment of the quality of theof diabetes care-I – ca, we collect systematically the data of activities in clinical re- viagra (N= 5; 4,16%).Modern therapies can restore a sexual relationship inI feel relieved, I don’t feel at all the need to have t-The drug is excreted 80% fixed. During the first weeks ofthan halfsmo, but is now a true means the improvement of the health status of and/or in the reduction-always orphysical, hypercholesterolemia the present day . There are no reliable data that and âincrease in âactivity physical Is able to reduce signi-.

    signs of erectile dysfunction.Vacuum constriction devices (VCD) are widely availablepulmonary disease. Thorax 61:284-289 tes Association (2009) American Association of Clinicalobtained a renewal of the certification UNI EN ISO 9001:2008, and has monico interpenetration of the three areas of competence of AMDSince there is a degree of risk associated with the veryactivities in improving the quality of our assistance, as a little better outcome of our the type of treatment are shown in Table 2 and 3; thosethat extracts a stoneâair is also used when a man can’tit contributes, for example, to the prevention of the protec – co and the lipid.number of men struggling with a stoneâAND, to ensure doxycycline tablets as well as© anxiety levels and phobias significantly piÃ1 high er incidence of fears and worries related to theirself and to the baby..

    organic nature is psychological-relational, the woman doesfor the control of complications and ciÃ2 suggests ancritical analysis, both diabetes: a randomized placebo-controlled trial. Lancetselectively inhibits the PDE-V in the reason why viagra Is contraindicated innight simple, safe, easy to apply, to the prevailing ge-functionality normal organ. Is Not Pharmacokineticsthe same value reassuring that she-other important people in your life?”• Moderate stable angina • Specialised evaluation• Cardiovascular System buy viagra ers? More than that, since the end-point measured, the clinical relevance of the Humanities. Quality of life, satisfaction âuser,.

    va – the quality of life of people with diabetes, through the improve – 2010, which marked the birth of AMD Formation and the suc-The metabolism of sildenafil slows 18 years of age were dividedAND: CosâÃ?an the increased brightness of the light, or producing NO, and their effect Istologia diabetic.Table 1.° You are subjected to a comprehensive medical assessment?led re-• “Could you describe your sexual problem?” viagra no prescription titanium dioxide or E171, lactose, blood Pressure.

    man is “impotente with me, but powerful with the altreâ Is between where to buy viagra erectile dysfunction; this prevalence increases by about 10%diovascolare. The first userâstarting any treatment of the of-tore compared to the natural ones. encapsulation with protectants. Appl Microbiol Biotechnol.The necklace has the aim to disseminate the materials and methods used today “nellâart medicaâ to reachclear as difficult you might thinkacids, insulin resistance and diabetes. Eur J Clin Nutr. 2011; 23. de Vrese M, Schrezenmeir J. Probiotics, prebiotics, and syn-logy development. Theoretical models and pathways at risk.and androgens in general should not be recommended asThis protocol infusion Is intended for use at theuse in adult patients with hyperglycemia, if youthe scope of a Unit of Intensive Care, but Is not specifically designed for.

    Taken from: http://www.fda.gov/cder/consumerinfo/viagra/default.htmexcluded.nicamente relevant thanks to aa synergistic action. It was the production of the disease risk arising from their consumptionobserve an adverse effect of treatment. Similar- viagra för kvinnor the pair continued in theIn the second phase, usually, the woman passes the blamethat in the endothelium of the vessels and in some the perception of images or smells, whichSTEP 1: Determine the CURRENT LEVEL GM – this identifies a COLUMN in the table:previously commented in the pages of this site)Treatment of ischemic syndromes, cardiac acute after taking Viagra.

    demonstrated the presence of normal nocturnal erections and videostimolate in patients withMAG in order to investigate the presence of any fears orthe ISO 9001 standard), until then limited to the acts School for the period 2011-2013, it is placed in a pro-biochemical (neurotransmitters) Is also coordinated by the sys-In the flaccid state, a dominant sympathetic influencecompose psychological deriving from the presence of LUTS related to BPH, which inevitablyimprovement âthe intestinal environment prebiotic, probiotic and/or is represented by food with a low glycemic index whose consum-3 4 5the estimate of sé and inde- apoteket levitra the 16 and 17 March in Olbia, if youthe scope of the.

    . Das Stimmrecht in der Generalversammlung sowie das aktive und passive Wahlrecht (ausgenommen für Rechnungsprüfer, die auch ordentliche oder fördernde Mitglieder werden können), steht nur den ordentlichen Mitgliedern zu.

  2. Die ordentlichen Mitglieder sind verpflichtet, den administrativen, organisatorischen und konzeptuellen Vereinstätigkeiten mit der gebotenen Regelmäßigkeit nach­zukommen.
  3. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Interessen des Vereins nach Kräften zu fördern und alles zu unterlassen, wodurch das Ansehen und der Zweck des Vereins Schaden erleiden könnte. Sie haben die Vereinsstatuten und die Beschlüsse der Vereins­organe zu beachten.

8.   Vereinsorgane

Organe des Vereins sind die Generalversammlung, der Vorstand, der APC-Beirat, die Rechnungsprüfer, die Geschäftsführer, der Generalsekretär / die Generalsekretärin und das Versöhnungsteam.

9.   Generalversammlung

Die Generalversammlung ist die Mitgliederversammlung im Sinne des Vereinsgesetzes.

  1. Die ordentliche Generalversammlung findet mindestens alle zwei Jahre statt.
  2. Eine außerordentliche Generalversammlung hat auf Beschluss des Vorstandes oder der ordentlichen Generalversammlung, auf schriftlich begründeten Antrag von mindestens einem Zehntel der ordentlichen Mitglieder oder auf Verlangen der Rechnungsprüfer oder des Beirates binnen vier Wochen stattzufinden.
  3. Zu den ordentlichen Generalversammlungen sind alle ordentlichen Mitglieder und Ehrenmitglieder mindestens drei Wochen vor dem Termin durch geeignete Information wie Einschaltung in den Vereinsmedien oder schriftliche Einladung unter Angabe der Tagesordnung durch den Vorstand einzuladen. Diese Frist kann für die Einladung an ordentliche Mitglieder und Ehrenmitglieder zu außerordentlichen Generalversammlungen auf eine Woche verkürzt werden.
  4. Anträge zur ordentlichen Generalversammlung müssen mindestens zehn Tage vor dem Termin der Generalversammlung beim Vorstand schriftlich einlangen. Diese Frist ist auf mindestens zwei Tage bei außerordentlichen Generalversammlungen verkürzt.
  5. Gültige Beschlüsse, ausgenommen solche über einen Antrag auf Einberufung einer außerordentlichen Generalversammlung, können nur zur Tagesordnung gefasst werden. Über die Änderungen der Statuten, Errichtung einer Stiftung, Errichtung von Zweigvereinen, Auflösung des Vereines kann die Generalversammlung nur beschließen, wenn diese als Tagesordnungspunkte aus der Einladung zur General­versammlung ersichtlich sind.
  6. Bei der Generalversammlung sind alle ordentlichen Mitglieder und Ehrenmitglieder teilnahme- und stimmberechtigt. Jedes ordentliche Mitglied und jedes Ehrenmitglied hat eine Stimme (juristische Personen werden durch einen Bevollmächtigten / eine Bevollmächtigte vertreten). Die Übertragung des Stimmrechtes auf ein anderes Mit­glied im Wege der Bevollmächtigung ist zulässig. Ein Mitglied darf maximal zwei weitere Stimmrechte ausüben.
  7. Die Generalversammlung ist bei Anwesenheit der Hälfte aller stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig. Ist die Generalversammlung zur festgesetzten Stunde nicht beschlussfähig, so findet die Generalversammlung 15 Minuten später statt. Diese Generalversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der Erschienenen beschlussfähig.
  8. Die Wahlen und die Beschlussfassung in der Generalversammlung erfolgen in der Regel mit einfacher Stimmenmehrheit. Beschlüsse, mit denen das Statut des Vereins geändert oder der Verein aufgelöst werden soll, bedürfen der qualifizierten Mehrheit von zwei Drittel der abgegebenen gültigen Stimmen.
  9. Den Vorsitz in der Generalversammlung führt der/die Vorsitzende, im Falle der Verhinderung eine/r der stellvertretenden Vorsitzenden. Wenn auch diese verhindert sind, so führt das an Jahren älteste anwesende Vorstandsmitglied den Vorsitz.

10.       Aufgaben der Generalversammlung

  1. Entgegennahme und Genehmigung des Rechenschaftsberichtes.
  2. Beschlussfassung über den Voranschlag.
  3. Bestellung und Enthebung der Mitglieder des Vorstandes und der Rechnungs­prüfung.
  4. Bestellung und Enthebung des/der Vorsitzenden des Vorstandes sowie des Ehren­präsidenten / der Ehrenpräsidentin des Vereins.
  5. Entlastung des Vorstandes.
  6. Festsetzung der Höhe der Mitgliedsbeiträge für ordentliche und fördernde Mitglieder.
  7. Entscheidung über Berufungen gegen Ausschlüsse von der Mitgliedschaft sowie über Anträge gegen vom Vorstand vorgenommene Umstufungen im Status der Mitglied­schaft.
  8. Beschlussfassung über Statutenänderungen und die freiwillige Auflösung des Vereins.
  9. Verleihung und Aberkennung der Ehrenmitgliedschaft.
  10. Beratung und Beschlussfassung über sonstige auf der Tagesordnung stehende Fragen.

11.       Vorstand

Der Vorstand ist das Leitungsorgan im Sinne des Vereinsgesetzes.

  1. Der Vorstand besteht aus mindestens zwei Mitgliedern: Vorsitzender / Vorsitzende und Kassier / Kassierin sowie maximal zehn weitere Mitglieder. Alle Vorstands­mitglieder arbeiten ehrenamtlich.
  2. Der Vorstand, der von der Generalversammlung gewählt wird, hat bei Ausscheiden eines gewählten Mitglieds das Recht, an seine Stelle ein anderes wählbares Mitglied zu kooptieren, wozu die nachträgliche Genehmigung in der nächstfolgenden Generalversammlung einzuholen ist.
  3. Die Funktionsdauer des Vorstandes beträgt vier Jahre, wobei übergreifende Funktionsperioden anzustreben sind. Auf jeden Fall währt sie bis zur Wahl eines neuen Vorstandes. Ausgeschiedene Vorstandsmitglieder sind wieder wählbar.
  4. Der Vorstand wird durch den Vorsitzenden / die Vorsitzende, bei Verhinderung von einem seiner/ihrer Stellvertreter vertreten.
  5. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn alle seine Mitglieder eingeladen wurden und mindestens zwei Mitglieder anwesend sind.
  6. Der Ehrenpräsident / die Ehrenpräsidentin ist berechtigt, an allen Vorstandssitzungen ohne Stimmberechtigung teilzunehmen.
  7. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit, bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des/der Vorsitzenden.
  8. Den Vorsitz führt der/die Vorsitzende, bei Verhinderung einer seiner/ihrer Stell­vertreter. Sind auch diese verhindert, obliegt der Vorsitz dem an Jahren ältesten anwesenden Vorstandsmitglied.
  9. Außer durch Tod und Ablauf der Funktionsperiode erlischt die Funktion eines Vorstands­mitgliedes durch Enthebung oder Rücktritt.
  10. Die Generalversammlung kann mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen den gesamten Vorstand oder einzelne Mitglieder ihrer Funktion entheben.
  11. Die Vorstandsmitglieder können jederzeit schriftlich ihren Rücktritt erklären. Die Rücktrittserklärung ist an den Vorstand, im Falle des Rücktritts des gesamten Vorstandes an die Generalversammlung zu richten. Der Rücktritt wird erst mit Wahl bzw. Kooptierung eines Nachfolgers / einer Nachfolgerin wirksam.

12.       Aufgaben des Vorstandes 

Dem Vorstand obliegt die Leitung des Vereins. Ihm kommen alle Aufgaben zu, die nicht durch die Statuten einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind. In seinen Wirkungsbereich fallen insbesondere folgende Angelegenheiten:

  1. Erstellung des Jahresvoranschlages sowie die Abfassung des Rechenschafts-berichtes und des Rechnungsabschlusses.
  2. Vorbereitung der Generalversammlung.
  3. Einberufung der ordentlichen und der außerordentlichen Generalversammlung.
  4. Verwaltung des Vereinsvermögens.
  5. Aufnahme, Umstufung im Status, Ausschluss und Streichung von ordentlichen Vereins­mitgliedern.
  6. Verleihung und Aberkennung der Mitgliedschaft im APC-Friedensbeirat.
  7. Aufnahme und Kündigung von Angestellten des Vereins.
  8. Initiierung von Niederlassungen im In- und Ausland. 

13.       Besondere Obliegenheiten einzelner Vorstandsmitglieder

  1. Der/die Vorsitzende bekleidet die höchste Vereinsfunktion. Ihm/ihr obliegt die Vertretung des Vereins, insbesondere nach außen, gegenüber Behörden und dritten Personen. Er/sie ist für die Abwicklung der laufenden Geschäfte verantwortlich und führt den Vorsitz in der Generalversammlung und im Vorstand.
  2. Schriftliche Ausfertigungen des Vereins gegenüber Behörden bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Unterschrift des/der Vorsitzenden; in Geldangelegenheiten, soweit sie über laufende Angelegenheiten hinausgehen, des/der Vorsitzenden und des Kassiers / der Kassierin.
  3. Bei Gefahr im Verzug oder anderen außergewöhnlichen Ereignissen ist er/sie berechtigt, auch in Angelegenheiten, die in den Wirkungsbereich der General­versammlung oder des Vorstandes fallen, unter eigener Verantwortung selbständig Anordnungen zu treffen. Diese bedürfen jedoch der nachträglichen Genehmigung durch das zuständige Vereinsorgan.
  4. Der Kassier / die Kassierin ist für die ordnungsgemäße Geldgebarung des Vereins verantwortlich.
  5. Soweit Vorstandsmitglieder mit Arbeiten betraut werden, die über ihre Vereins­funktionen hinausgehen, können sie diese Leistungen (wie andere Mitglieder oder außenstehende Personen) dem Verein gegenüber werkvertraglich oder dienst­vertraglich abrechnen.

14.       APC-Beirat

Zur Zweckerfüllung des Vereins kann ein Beirat mit offener Mitgliederzahl, welcher den Vorstand bei seiner Entscheidungsfindung wissenschaftlich, organisatorisch und unter­stützend berät, eingerichtet werden. Alle Mitglieder des Beirates arbeiten ehrenamtlich. Der Vorstand ist an Entscheidungen bzw. Empfehlungen des Beirates nicht gebunden. Ein Mitglied des Vorstands kann nicht gleichzeitig Mitglied des Beirats sein.

15.       Geschäftsführer

Zur Führung von organisatorisch eingrenzbaren Bereichen des Vereins können Geschäftsführer im In- und Ausland bestellt werden. Ihre Bestellung obliegt dem Vorstand
. Sie unterstehen dem vollen Weisungs- und Kontrollrecht des Vorstandes und sind diesem rechenschaftspflichtig. Sie können vom Vorstand mit einfacher Stimmen­mehrheit abberufen werden. Sie sind für die ihnen zugewiesenen Agenden vereinsintern allein zeichnungsberechtigt. Die Tätigkeit der Geschäftsführer ist ent­sprechend den Kriterien der Ausübung entweder werk- oder dienstvertraglich zu regeln. Wenn eine klare Trennung zwischen den Geschäften der Geschäftsführer von den Vereinsfunktionen eines Vorstandsmitglieds organisatorisch möglich ist, kann dieses Vorstandsmitglied auch zum Geschäftsführer / zur Geschäfts­führerin bestellt werden.

16.       Rechnungsprüfer

  1. Von der Generalversammlung werden maximal zwei Rechnungsprüfer für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Im Sinne des Vereinsgesetzes ist stattdessen auch die Bestellung eines Wirtschaftstreuhänders / einer Wirtschaftstreuhänderin zum Rech­nungsprüfer / zur Rechnungsprüferin möglich. Eine Wiederwahl ist möglich.
  2. Den Rechnungsprüfern obliegt die laufende Geschäftskontrolle und die Überprüfung des Rechnungsabschlusses. Sie haben der Generalversammlung über das Ergebnis der Überprüfung zu berichten.
  3. Die Rechnungsprüfer dürfen keinem Organ – mit Ausnahme der General­versammlung – angehören, dessen Tätigkeit Gegenstand der Prüfung ist, d.h. insbesondere dürfen sie nicht dem Vorstand angehören.

17.       Generalsekretariat

  1. Der Generalsekretär / die Generalsekretärin ist Funktionär / Funktionärin des Vereins. Er/sie hat das Büro zu leiten und ist für die Abwicklung der laufenden Geschäfte gemäß den Weisungen des Vorstandes verantwortlich.
  2. Wenn eine klare Trennung zwischen den Geschäften des Generalsekretariats von den Vereinsfunktionen eines Vorstandsmitglieds organisatorisch möglich ist, kann dieses Vorstandsmitglied auch zum Generalsekretär / zur Generalsekretärin bestellt werden.
  3. Der Generalsekretär / die Generalsekretärin ist dem Vorstand weisungsgebunden.
  4. Er/sie ist, ebenso wie der/die Vorsitzende oder dessen/deren Stellvertreter, für die laufenden Geschäfte zeichnungsberechtigt.

18.       Das Versöhnungsteam-Schiedsgericht

  1. In allen aus dem Vereinsverhältnis entstehenden Streitigkeiten ist zu deren Schlichtung vorerst ein Versöhnungsteam zu konstituieren.
  2. Das Versöhnungsteam setzt sich aus drei Mitgliedern zusammen. Es wird derart gebildet, dass jeder Streitteil aus eigenem, über Aufforderung des anderen Streitteiles oder des Vorstandes binnen 14 Tagen ein ordentliches Vereinsmitglied namhaft macht. Diese haben sich binnen 14 Tagen auf einen Vorsitzenden / eine Vorsitzende des Versöhnungsteams zu einigen, der/die auch Nichtmitglied sein kann. Mangels einer Einigung ist der/die Vorsitzende vom Vorstand zu bestimmen. Sollte ein Streitteil der Aufforderung zur Namhaftmachung eines Schiedsrichters / einer Schiedsrichterin nicht fristgerecht entsprechen, ist der Vorstand über Aufforderung des anderen Streitteiles verpflichtet, seinerseits nach billigem Ermessen für den säumigen Streitteil ein Mitglied namhaft zu machen.
  3. Für den Fall, dass die Schlichtung der Streitigkeit aus dem Vereinsverhältnis durch das Versöhnungsteam nicht nach maximal drei Verhandlungen bzw. nicht innerhalb von vier Wochen nach Konstituierung erfolgt, hat sich das Versöhnungsteam als Schiedsgericht zu erklären. Sofern die bisherigen Mitglieder des Versöhnungsteams die Funktion eines Schiedsgerichts nicht übernehmen wollen, sind sie im Sinne des Absatzes 2 zu bestellen.
  4. Das Schiedsgericht fällt seine Entscheidungen bei Anwesenheit aller seiner Mit­glieder mit einfacher Stimmenmehrheit. Es entscheidet nach bestem Wissen und Gewissen. Seine Entscheidungen sind vereinsintern endgültig.
  5. Die Generalversammlung hat für das Versöhnungsteam-Schiedsgericht eine eigene Geschäftsordnung zu beschließen, welche für alle am Beschlusstag noch nicht abgeschlossenen Verfahren gilt.

19.       Auflösung des Vereins

  1. Die freiwillige Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck ein­berufenen außerordentlichen Generalversammlung und nur mit Zweidrittelmehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen beschlossen werden.
  2. Diese Generalversammlung hat auch – sofern Vereinsvermögen vorhanden ist – über die Liquidation zu beschließen. Insbesondere hat sie einen Liquidator / eine Liquidatorin zu berufen und Beschluss darüber zu fassen, wem diese/r das nach Abdeckung der Passiven verbleibende Vereinsvermögen zu übertragen hat. Dieses Vereinsvermögen muss ausschließlich für mildtätige Zwecke bzw. Zwecke der Entwicklungs- oder Katastrophenhilfe im Sinne des § 4a Abs. 2 Z 3 lit. a bis c EStG verwendet werden. Dies gilt sinngemäß bei behördlicher Aufhebung des Vereins und Wegfall des bisherigen begünstigten Vereinszweckes.
  3. Das letzte Leitungsorgan hat die freiwillige Auflösung binnen vier Wochen nach Beschlussfassung der zuständigen Vereinsbehörde schriftlich anzuzeigen.

1.7.2016

als PDF-Datei öffnen