ALPINE PEACE CROSSING

Der Verein für aktive Gedenk- und Erinnerungskultur APC (Alpine Peace Crossing) ist ein österreichischer Verein mit Sitz in Krimml (Salzburg), der initiiert wurde, um an die lange vergessene Flucht von Jüdinnen und Juden über die österreichischen Alpen 1947 zu erinnern. Der Verein widmet sich der aktiven Erinnerungs- und Gedenkarbeit.

 

Ausblick: APC 2021 – Persönliche Erinnerungen

Es freut uns sehr, schon jetzt einen kleinen Ausblick für APC im nächsten Jahr vorstellen zu dürfen. 2021 werden wieder eine Gedenkwanderung und ein Dialogforum in Krimml stattfinden. Das nächste Alpine Peace Crossing wird voraussichtlich am letzten Juniwochenende, nämlich von Freitag, 25. bis Sonntag, 27. Juni 2021, abgehalten. Wir freuen uns über zahlreiche Beteiligung an den Veranstaltungen! Nicht zuletzt, weil das nächste Jahr ein ganz besonderes für APC ist, da sich die Gedenkveranstaltungen zum 15. Mal jähren.

Ein guter Anlass also, einen Blick zurück in die Vergangenheit zu werfen. Dazu sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Näheres dazu finden Sie hier.

Virtuelle „Wanderung“ 2020

Die virtuelle Wanderung hat am 26. Juni 2020 um 16:00 begonnen.
Alle Updates dazu finden Sie auf unserer Homepage und auf Facebook.

Das Vorstandsteam von APC war Mitte Juni in Krimml um die virtuelle APC-„Wanderung“ 2020 vorzubereiten. Die Videos, Fotos und Texte, die in den letzten Tagen in den Bergen entstanden sind, werden ab 26. Juni hier und auf unseren Social Media-Kanälen veröffentlicht werden. Wenn wir 2020 schon nicht alle gemeinsam vor Ort sein können, möchten wir so zumindest ein bisschen Krimmler Tauern in eure Wohnzimmer hineintragen.

Hier können Sie die erste Ausgabe unseres neuen Magazins Alpendistel. Magazin für antifaschistische Gedenkkultur vorbestellen. Die erste Ausgabe beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem geplanten Thema der heurigen APC-Veranstaltungen „Im Schatten der Berge. Antisemitismus gestern und heute“. Hier können Sie die erste Ausgabe der Alpendistel online lesen.

 

Update 27.4.2020

Die Maßnahmen im Zuge der Eindämmung von Covid-19 betreffen leider auch die für Juni 2020 geplanten APC-Veranstaltungen in Krimml (Dialogforum, Gedenkwanderung), die heuer dadurch leider nicht in der gewohnten Form stattfinden können. Wir haben lange hin- und herüberlegt und verschiedene Alternativszenarien entworfen, haben schlussendlich allerdings leider zu dem bitteren Ergebnis kommen müssen, dass wir 2020 keine öffentlichen Erinnerungsveranstaltungen abhalten werden können.

Wir möchten die Veranstaltungen allerdings nicht sang-und klanglos ausfallen lassen, sondern unseren Mitgliedern, den geplanten TeilnehmerInnen und der interessierten Öffentlichkeit eine Reihe von Möglichkeiten eröffnen, die Geschichte der Krimmler „Judenflucht“ des Jahres 1947 zu erinnern.

Im Zuge dieses Alternativprogramms möchten wir unter anderem nun erstmals ein Magazin veröffentlichen, in dem wir uns heuer intensiv mit dem für dieses Jahr geplanten Schwerpunktthema „Im Schatten der Berge. Antisemitismus gestern und heute“ auseinandersetzen wollen.
Unser Magazin hat den Anspruch, Inhalte für ein breites Publikum fundiert, aber gut lesbar aufzubereiten. Wir sind bereits eifrig in der Planung und hoffen, es euch bald präsentieren zu können. Nähere Informationen folgen.

Wir freuen uns auch sehr darüber, euch mit dem 25./26.6.2021 den bereits fixierten Termin für die Veranstaltungen in Krimml 2021 bekanntgeben zu dürfen.

Fotos und Berichte der Gedenkveranstaltungen 2019

Die 13. Friedenswanderung entlang der jüdischen Fluchtroute von 1947 fand am 29./30. Juni 2019 statt. Der Krimmler Bürgermeister Erich Czerny und Ernst Löschner von Alpine Peace Crossing empfingen alle TeilnehmerInnen, Gäste und Neugierige am Vorabend beim Friedensdialog (Präsentation) aufs Herzlichste im Ort.
BerichtReaktionenPhotos und im Fernsehen.

Hain der Flucht

7 x 7 Bäume, 2 Natursteine und 1 Prisma sind allen Menschen auf der Flucht gewidmet (namentlich jenen von 1947) und Menschen, die sich um ein friedliches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft verdient gemacht haben.
Die Installation liegt 20 Wegminuten vom Krimmler Tauernhaus entfernt.
Alle Menschen sind nun eingeladen, in einem „Testimonial“ einen Beitrag (kostenlos) zu verfassen, in dem sie Ihre Wertschätzung oder Solidarität mit Einzelnen der Geehrten zum Ausdruck bringen.

www.hain-der-flucht.at

AKTUELL:

  • 27.8.2020: Thomas Neuhold rezensiert die „Alpendistel“ im Standard.
  • 20.8.2020: Der ORF, Der Standard und Die Presse berichten über unsere Suche nach Erinnerungsstücken an die Flucht von 1947.
  • 7.8.2020: Ein Teil unseres Vorstands hat heute mit einer Aktion beim Salzburger Chiemseehof auf unsere historische Verantwortung, auch unangenehmene Aspekte der Geschichte zu beleuchten, hingewiesen. Mehr dazu hier.
  • 25.6.2020: Die erste Ausgabe unseres neuen Magazins Alpendistel. Magazin für antifaschistische Gedenkkultur können Sie hier online lesen.
  • 21.6.2020: Anmeldungen für die Theaterwanderungen 2020 sind nach wie vor hier möglich.
  • 15.6.2020: Ab heute können Sie die erste Ausgabe unseres neuen Magazins Alpendistel. Magazin für antifaschistische Gedenkkultur vorbestellen.
  • 26.5.2020: Auf Initiative unsers Vereinsmitglieds Kay-Michael Dankl wurde nun endlich eine neue Erläuterungstafel zum Stefan-Zweig-Platz in Salzburg angebracht. Damit wird jetzt auch klar benannt, dass Stefan Zweig Salzburg nach antisemitischen Anfeindungen verließ.