Gedenkwanderung 2020

Aktuelle Informationen zur APC-Wanderung 2020

Die Maßnahmen im Zuge der Eindämmung von Covid-19 betreffen leider auch die für Juni 2020 geplanten APC-Veranstaltungen in Krimml (Dialogforum, Gedenkwanderung), die heuer dadurch leider nicht in der gewohnten Form stattfinden können. Wir haben lange hin- und herüberlegt und verschiedene Alternativszenarien entworfen, haben schlussendlich allerdings leider zu dem bitteren Ergebnis kommen müssen, dass wir 2020 keine öffentlichen Erinnerungsveranstaltungen abhalten werden können.

Wir möchten die Veranstaltungen allerdings nicht sang-und klanglos ausfallen lassen, sondern unseren Mitgliedern, den geplanten TeilnehmerInnen und der interessierten Öffentlichkeit eine Reihe von Möglichkeiten eröffnen, die Geschichte der Krimmler „Judenflucht“ des Jahres 1947 zu erinnern.

Im Zuge dieses Alternativprogramms möchten wir unter anderem nun erstmals ein Magazin veröffentlichen, in dem wir uns heuer intensiv mit dem für dieses Jahr geplanten Schwerpunktthema „Im Schatten der Berge. Antisemitismus gestern und heute“ auseinandersetzen wollen. Unser Magazin hat den Anspruch, Inhalte für ein breites Publikum fundiert, aber gut lesbar aufzubereiten. Wir sind bereits eifrig in der Planung und hoffen, es euch bald präsentieren zu können. Nähere Informationen folgen.

Wir freuen uns auch sehr darüber, euch mit dem 25./26.6.2021 den bereits fixierten Termin für die Veranstaltungen in Krimml 2021 bekanntgeben zu dürfen.

In der Zwischenzeit wünschen wir euch/Ihnen allen alles Gute!
Wir hoffen, uns bald frisch und munter in Krimml zu sehen!

Im Schatten der Berge – Antisemitismus gestern und heute

Die schrecklichen Monstrositäten der Shoa kamen nicht aus dem Nichts. Seit Jahrhunderten wurden Juden und Jüdinnen in vielen Teilen Europas benachteiligt, ausgegrenzt, verfolgt, vertrieben und ermordet. Schon im 14. Jahrhundert kam es auf Salzburger Gebiet zu einem Pogrom gegen Juden und Jüdinnen. Auch in der darauffolgenden Zeit fanden laufend Übergriffe statt, bis Fürsterzbischof Leonhard von Keutschach 1498 überhaupt die Ausweisung der letzten Juden und Jüdinnen aus Salzburg verfügte. Es sollte bis in die 1870er Jahre dauern, bis sich diese wieder in Salzburg ansiedeln durften. Damit war der Antisemitismus allerdings lange nicht überwunden: Weiterhin kam es zu Diskriminierung, Anfeindungen und Übergriffen. So warben bspw. verschieden Orte in Salzburg schon lange vor dem “Anschluss” mit “judenfreien” Tourismusangeboten, wurden “Judenkataster” in Hetzschriften veröffentlicht oder ein Trachtenverbot für Juden und Jüdinnen erklärt. Nachdem diese teils sogar ab 1918 für die Niederlage der Mittelmächte im Ersten Weltkrieg verantwortlich gemacht worden waren, fanden diese jahrhundertelangen Entwicklungen bekanntermaßen in der Zeit des Nationalsozialismus ihren schrecklichen Höhepunkt.

Die Befreiung des Jahres 1945 bedeutete keinesfalls ein Ende des Antisemitismus. So verwundert es nicht, dass im Sommer 1947 tausende Juden und Jüdinnen sich gezwungen sahen, die Flucht über die Krimmler Tauern zu ergreifen.

Wie der rechtsextreme Terroranschlag im Herbst 2019 auf die Synagoge in Halle gezeigt hat, ist das Kapitel Antisemitismus nach wie vor nicht abgeschlossen. Noch immer werden Juden und Jüdinnen nicht nur angefeindet und ausgegrenzt, sondern auch tatsächlich angegriffen und attackiert.

Für uns ist diese historische und gegenwärtige Problematik Anlass, die diesjährigen Veranstaltungen von APC unter das Motto “Im Schatten der Berge – Antisemitismus gestern und heute” zu stellen und uns brennenden Fragen zur Thematik zu widmen. Es wird dazu Auftaktveranstaltungen in Wien, Graz und Salzburg geben. Der Höhepunkt unseres diesjährigen Schwerpunkts werden die Dialogveranstaltung und die Wanderung in Krimml bilden.

Dialogforum und Gedenkwanderung

Das Dialogforum 2020 findet am 26. Juni 2020 in der Volksschule Krimml statt.

  • Beginn: 17:00 Uhr
  • mit Beiträgen von Bernadette Edtmaier, Robert Schindel und Christian Schüller
  • moderiert von Michael Kerbler
  • Verleihung des APC Friedenspreises 2020
  • Zum Abschluss: kleines Buffet
  • Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es Transfers zum Tauernhaus für die TeilnehmerInnen, die die Nacht bereits im Tauernhaus verbringen

Die Gedenkwanderung 2020 findet am 27. Juni 2020 statt.

  • 06:00 Uhr Abfahrt mit Taxis vom Krimmler Gemeindeamt zum Krimmler Tauernhaus
  • 07:00 Begrüßung beim Krimmler Tauernhaus; im Anschluss gemeinsamer Abmarsch mit NPHT-Rangern und der Bergrettung Krimml
  • ca. 09:00 Zwischenstopp Windbachalm – kurzer Input (organisiert durch das Forum Alpbach)
  • ca. 12:30 Rast am Pass
  • ca. 16:00 Ankunft in Kasern – Empfang mit Buffet durch die Bürgermeister des Ahrntals
  • ca. 17:30 Abfahrt mit Bussen in Kasern
  • ca. 21:30 Ankunft in Krimml

Kurzvariante: Wanderung bis zur Windbachalm mit einer Gehzeit inkl Rückweg zum Tauernhaus von ca. 2,5 Stunden.

Allen Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

 

Wir danken unseren Kooperationspartnern